70er Jahre. Purer Zeitgeist ohne Retroklimbim in Appelhülsen

Ducati Scrambler mit Harro Elefantenboy

Ganz ohne Plan richtete ich letzen Sonntag mit dem Sohn die Nase Richtung Münsterland. Eine verkürzte Tour mit dem üblichen Treff bei Pommes, Kaffee und Benzingerede sollte es werden. Es kam aber anders. Wir durchquerten gegen Mittag Appelhülsen und wurden von zwei freundlichen Fahnenschwenkern begrüßt. In Appelhülsen war großer Aufmarsch der Freunde der 70er-Jahre Motorräder. Genau meine Liga.

Der Parkplatz hinter der Kirche war gefüllt mit den Träumen meiner Jugend. Es waren wirlich alle vertreten. Laverda 2 und 3-Zylinder, Guzzi, Ducati, alle Japaner. Benelli und Morini, Vorreiter aktueller Trends wie die Scramber von Ducati, MZ aller Baujahre und BMW. Hubraum von 50 ccm bis – egal.

Der Hof war voller Windgesichter, die sich, ihre Maschinen und ihre Kleidung – man setzt überwiegend auf Leder – in gutem Zustand erhalten haben. Alles funktionsfähig und in Gebrauch. Darum ist so ein Besuch immer viel schöner als ein Museum. Zu sehen sind die passenden Leute, Zweitaktnebel beamt einen vier Jahrzehnte zurück, als die eigene Mobilität Grenzen sprengte, die Welt plötzlich viel größer und erreichbarer wurde.

Die 70er-Leute sind allesamt trendsresistent. Wenige Umbauten, wenig neue Maschinen. Und die, die dort waren, waren genauso willkommen wie die teuersten Originale aus der Schlaghosenzeit. Neben Bratwurst und Getränken gab es nichts zu kaufen. Großartig! Kein Kommerzgedanke fliegt über den Platz. Es geht hier wirklich nur um die Motorräder und die Leute, die sie bewegen. Musikbedröhnung? Ist hier nicht nötig.

Das, was andernorts gerne als Authentizität beschrieben wird – in Appelhülsen findet man das. Kein Popanz, kein Firlefanz, kein Geschisse. Wir waren etwa zwei Stunden dort und haben viel gesehen und gehört. Ebenfalls auffällig: Die wenigsten Maschinen waren abartig laut. Hier setzen die 70er Freunde dann doch noch einen Trend mit den Alteisen, der für alle anderen wünschenswert wäre: Einfach mal ein wenig leiser treten.

Appelhülsen war ein Zufalls- und vor allem ein Volltreffer!

Das Treffen findet jährlich statt und wird organisiert vom MCA, Motorrad Club Appelhülsen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.