Clärenore Stinnes – 1927 – Eine Frau fährt um die Welt

Weltumrundung auf ARTE

Der Dokumentarfilm aus 2015 über Clärenore Stinnes´ Weltumrundung im Jahr 1927 von Kirsten Hoehne und Anja Kindler, gesendet 2015 auf ARTE, ist in mehrfacher Hinsicht sehr sehenswert. Die Möglichkeiten zur Reisevorbereitung im Jahr 1927 und der Wille, sich dem Abenteuer zu stellen, muten aus heutiger Sicht fast halsbrecherisch an. Trotz der intensiven Reisevorbereitungen scheint die Technik nicht die große Rolle gespielt zu haben. Frau – bzw. Fräulein – Stinnes wählte für die Reise Fahrzeuge der Marke „Adler“. Interessant im Film dazu die Auskünfte eines Experten für diese Autos.

Vater-Tochter-Beziehung

Das Thema Vater-Tochter-Beziehung wird schön skizziert, Clärenores Eigensinn nachvollziehbar von Familienmitgliedern wiedergegeben.

Eine Weltreise im Alter von 26 mit zwei Autos, die sich noch nicht bewährt hatten, mit drei Männern, die sie nicht kannte. Einmal um die Erde, die damals noch nicht bis in jeden Winkel bekannt war.

Zündstoff

Clärenore Stinnes hat sich im wahrsten Sinn des Wortes den Weg freigesprengt. Sie hatte hochexplosive Zutaten im Reisegepäck. Heute undenkbar.

Eine Industriellentochter auf Abwegen. Kritisch könnte man behaupten, dass es Clärenore Stinnes als Tochter aus wohlhabendem Hause ohne Weiteres möglich war, eine Reise dieser Art und mit hohem Aufwand durchzuführen. Warum das nicht richtig ist, was neben finanziellen Voraussetzungen dazu gehört und wie die ganze Geschichte ausgegangen ist, zeigt der sehr schön gemachte und hervorragend recherchierte Film.

Auf eigene Faust

Sehr sehenswert. Vor allem sehenswert für alle, die davon träumen, selbst eine Reise „auf eigene Faust“ anzugehen. Und für alle, die als Urlauber ein Abenteuer einfach buchen wollen. Kann man zwar machen, ist dann aber ein kalkuliertes und abgesichertes Abenteuer, notfalls sogar mit Regressanspruch. Falls mal etwas schiefgeht…

Die hier beschriebene Doku beinhaltet viel Original-Filmmaterial und ist nicht zu verwechseln mit dem Film „Fräulein Stinnes fährt um die Welt“aus 2009, Regie Erica von Moeller. Dort wurde in klassischer Doku-Spielfilmmanier mit Originaleinspielern das Thema aufgegriffen. In den Hauptrollen Sandra Hüller als Clärenore Stinnes und Bjarne Henriksen als Carl-Axel Söderström.

PS:
Dieser Beitrag muss leider ohne Bilder auskommen. Eine Lizensierung über die dpa schlägt mit 55 Euro für ein Jahr zu Buche. Den kleingedruckten Lizenzbestimmungen der dpa ist ergänzend zu entnehmen, dass trotzdem noch auf Rechte Dritter zu achten ist. Dann sagen wir Dankeschön und veröffentlichen diesen Beitrag, ohne Gefahr zu laufen, von Abmahnwälten zur Kasse gebeten zu werden. Stattdessen empfehlen wir diesen Link zu Bildern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.