Die Gentleman Güllepumpe

CX 500 Gentleman

Mein Beitrag zur Honda CX 500 war schon ein paar Jahre alt, als Jochen sich in der Kommentarspalte meldete. Er wolle eine CX zum Cafe Racer umbauen und fragte nach unserer Meinung. Da ich in der Regel mehr Meinung als Ahnung habe, kam ich der Anfrage mit Leichtigkeit nach: „Mach was Du willst, es ist Dein Bike, Dein Projekt, Deine Idee“. Und genau das hat Jochen gemacht.

Als Ausgangsbasis beschaffte er sich eine Güllepumpe der ersten Serie im Orginalzustand. Der Motor lief, der Rest war in Ordnung aber zweitrangig, denn Jochen hatte viel vor.  Da der Motor keinen Handlungsbedarf erkennen ließ, wurde er nicht aufgemacht sondern nur penibel von außen gereinigt. Never change a running System.

Alle anderen Teile wurden aufgearbeitet, der Rahmen pulverbeschichtet, gammelige Schrauben erneuert. Bei der Sitzbank ging Jochen etwas radikaler zur Sache. Das Grundblech wurde in Heimarbeit gekürzt und neu geschweißt , die Sattlerarbeiten in kundige Hände gegeben. Die Instrumentengehäuse fand Jochen in England, den Kühlerschutz hat er selbst gebaut und einiges mehr an Teilen getauscht oder verfeinert.

Geschätzte 200 Stunden Arbeit, in denen Jochen sich immer wieder der Diskussion seiner Ideen stellte. Die ganze Nachbarschaft und viele Freunde gaben ihren Senf dazu, motivierten und inspirierten. So wurde auch die Idee des stummelgelenkten Cafe Racers verworfen: „Nach einer Stunde tut dir Alles weh. Du bist nicht mehr der Jüngste“ mahnten überzeugend die Freunde. Der originale Lenker blieb also dran. Und der Rahmen wurde nicht angetastet, um nicht irreversible Fakten zu schaffen. Das Heck nahm Jochen von einer CX 500C, weniger Plastik, mehr Chrom, mehr Klassik.  Schließlich hatte er auch noch das Glück, einen Lackierer zu finden, der nicht nur sein Handwerk sondern auch seine Kunden versteht. Dieser übertraf alle Erwartungen und verpaßte der Honda einen gediegenen Maßanzug in gedeckten Farben, die jede Erinnerung an die Designverfehlungen des Originals vergessen machen. Das passt, findet nicht nur Jochen und freut sich schon auf den nächsten „Distinguished Gentlemens Ride“.

Mit viel Motivation, Durchhaltevermögen und im Bewußtsein, dass der Weg erst beim Gehen und in Gemeinschaft entsteht, hat Jochen aus dem grenzwertig designten Nutzkrad einen ansehnlichen Klassiker gebaut. Herzlichen Glückwunsch und gute Fahrt!

PS:  „A bikers work is never done“:  An der Linie zwischen Sitzbank und Seitendeckel sieht Jochen noch Verbesserungsbedarf und mit dem Rücklicht ist er noch nicht ganz zufrieden. Ideen und Anregungen sind willkommen, wir vermitteln gerne den Kontakt.  

Hier noch einmal Vorher und Nachher im Vergleich

4 Kommentare zu “Die Gentleman Güllepumpe”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.